Sehr viele Erkrankungen in der Rinderhaltung wie z. B. Kälberdurchfall, Euterentzündungen und Rindergrippe können zu Bestandsproblemen werden.

In diesem Zusammenhang ist es oftmals nicht ausreichend, lediglich das einzelne erkrankte Tier zu behandeln. Vielmehr ist eine bestandsmäßige Diagnostik und Aufarbeitung der Krankheit erforderlich, um die Gesundheit des Bestandes abzusichern.

Durch die Betrachtung des gesamten Bestandes erreichen wir, dass Erkrankungen unwahrscheinlicher werden, Infektionen seltener und erkrankte Tiere erfolgreicher behandelt werden können. Durch genaue Betrachtung und Untersuchung des Bestandes und unter Zuhilfenahme von Laborergebnissen (Blut, Harnuntersuchung, Futtermitteluntersuchungen, bakteriologische Untersuchungen z.B. von Milch) können wir mit Ihnen Lösungen erarbeiten, die Bestandserkrankungen eindämmen und womöglich vermeiden können. 

Zur Bestandsbetreuung gehört nicht nur die Hilfe und die Unterstützung beim Erkennen und Lösen von medizinischen Problemen, sondern auch die Beratung bei betriebswirtschaftlichen Fragestellungen, um den Bestand bzw. den Betrieb leistungsstärker und damit erfolgreicher zu machen.